Das Wort des Jahres 2015 ist für mich eindeutig ...

February 8, 2016

 


..."Erkenntnis"!
Durch Erkenntnis konnte ich mein Bewusstsein erweitern, konnte ich wachsen und Dinge in die Tat umsetzten.
Durch Erkenntnis konnte ich verstehen und vieles machte plötzlich Sinn.
Doch was genau ist Erkenntnis und wie erlange ich sie.

Für mich ist Erkenntnis der Schlüssel zu einem erhöhten Bewusstsein, mit jeder Erkenntnis steigt unser Bewusstsein eine Stufe höher und haben wir diese Stufe einmal erlangt, so können wir sie nie mehr herab steigen.
Zwar fallen wir immer wieder in alte Verhaltensmuster und hegen immer wieder alte Glaubenssätze und Gedanken in uns, aber man muss sich bewusst machen, das es ein Prozess ist, in dem wir lernen.
Es ist kein Lichtschalter, den man einfach umlegt und prompt geht einem die Glühbirne an ... Nein es ist ein durch Erfahrungen machen erlernter Prozess, der mit der Zeit zur Gewohnheit wird.

Und wo wir schon bei der Zeit sind.
Erkenntnis Erlangen und sie umsetzten kann uns Menschen nicht schnell genug gehen. In einer Zeit, in der alles beschleunigt wird -Ruhephasen wie Zeitverschwendung scheinen- und man sich selbst ständig unter Druck setzt, haben die Menschen etwas ganz wichtiges vergessen - und auch mir geht es so!
Geduld und das Vertrauen, das alles zur richtigen Zeit geschieht.

So war mir vieles bereits vom Verstand her klar, jedoch noch lange nicht in mein Unterbewusstsein verankert und so auch nicht umsetzbar von mir.
Ich weiss noch, wie ich mich des Öfteren bei meiner Therapeutin darüber beschwert habe, warum denn meine Entwicklung nicht schneller voran geht. 
Ich kam mir so ziemlich dumm vor, wusste ich doch die Theorie, die Auslöser für meine Stimmungsschwankungen und hätte mit meinem Wissen schon selbst therapieren können ... Und doch konnte ich es an mir nicht umsetzten. 

Heute weiss ich es besser, wir können nichts erzwingen. Er ist das Vertrauen, das alles gut ist, so wie es gerade ist, welches uns nach vorne treibt!
Wenn wir ungeduldig und mit Druck an die Sache gehen, dann legen wir uns nur unnötige Steine in den Weg! Wir erzeugen durch Druck richtige Denkblockaden, wir sehen die Möglichkeiten nicht und lassen unsere Ziele aus den Augen, weil wir zu beschäftigt sind uns über unser "Nichtkönnen" aufzuregen und uns auf unsren Mangel konzentrieren.

Das gilt übrigens nicht nur für sich selbst. Auch bei anderen Menschen fühlen wir diesen Druck in uns selbst.
Das könnte ich heute an mir wieder gut erleben.
Lese ich doch heute mehrere Beiträge über den "Weltkrebstag!" 
Ich denke mir dann immer!
"Warum dem Krebs die Aufmerksamkeit schenken? Müssten die Menschen, die sich mit dem Gesetzt der Resonanz beschäftigen nicht langsam aber sicher wissen, was sie damit anrichten? 
Warum nicht "Tag der Gesundheit!" - was für tolle positive Energien das Auslösen würde! Aber nein, man richtet den Fokus auf die Krankheit!"
Und schon entsteht dieser Druck, dieser Ärger über die Erkenntnis von anderen, die aber nicht umgesetzt wird.

Dabei ist es so wichtig, das wir nicht nur uns selbst sondern auch den Mitmenschen mit Geduld begegnen, das wir uns bewusst machen, das jeder sein eigenes Tempo der Entwicklung hat.

Lasst uns helfend und mit Rat zur Seite stehen, nicht aufzwingend und verurteilend.
Lasst uns das Leben ein wenig entschleunigen, den Druck weg nehmen - da reichen schon 5 Minuten länger im Bett liegen und einfach mal geniessen, mal das Smartphone zur Seite legen und seine Umwelt ganz bewusst betrachten, mal einfach am Abend ne halbe Stunde früher ins Bett gehen und einfach die Ruhe geniessen und einfach mal die eigenen Gedanken beobachten ohne sie zu bewerten oder zu versuchen sie zu steuern.

Dies ist meine wichtigste Erkenntnis ...ich habe sie noch nicht ganz umgesetzt, aber ich komme dem Ganzen immer näher in meine ganz eigenem Tempo!

Please reload