Verzeihen...

March 11, 2016

 

 

ist für mich der Schlüssel zum inneren Frieden.

Man hört es immer wieder, in jeglichen Esoterik Büchern ist es geschrieben, jeglicher Mental-Trainer pflegt es zu sagen und in sämtlichen Zitaten wird es erwähnt.

Man soll vergeben!

 

Nicht Jedermann hat Verständnis für diese Aussage, im Gegenteil meist reagiert der Mensch doch sehr empört sobald er diesen Satz hört!

Das liegt daran, das die meisten nicht verstehen, worum es beim Vergeben geht.

 

Dann kommen Sätze wie:

"Jetzt soll ich das noch Gut heissen, was er getan hat?"

"Soll ich einfach so tun als wäre nichts gewesen und sie ohne Konsequenz ihr Leben leben lassen?"

"Ich bin zu sauer um auch nur daran zu denken, dieser Person zu vergeben!"

 

Es geht beim Verzeihen nicht darum, das man die "negativen" Taten einer Person gut heisst, oder so tut als ob nichts geschehen wäre. Es geht auch nicht darum, sich mit der Person zu vertragen und darauf eine enge Beziehung aufzubauen. Es heisst auch nicht, das man zu der Person gehen muss und sich wie damals erlernt die Hände schüttelt und "Entschuldigung!" sagt.

Es geht hierbei um das Loslassen.

 

Schon Buddha sagte:

 

"Wut festhalten ist wie Gift trinken und darauf warten, dass der andere stirbt!"

 

Wenn du dich über die Tat der Person ärgerst, dann bekommst nur du allein diese negativen Emotionen zu spüren. Die besagte Person wird von deinen wuterfüllten Gedanken nicht berührt und lebt sein/ihr Leben weiter. Aber in jedem Moment, in dem du dich in solch negativen Emotionen begibst, schadest du dir selbst.

Jeder dieser Gedanken ist eine Verschwendung an schönen Momenten in deinem Leben.

 

Vergeben heisst, das Geschehene nicht mehr an sich ran kommen zu lassen. Es kann dir weiterhin bewusst sein, das es falsch war, was die Person getan hat. Es kann dir weiterhin bewusst sein, das du diese Tat nie gutheissen wirst, es kann dir bewusst sein, das du mit dieser Person nichts mehr zu tun haben möchtest ... ABER, es ist deine Wahl, ob du das Verhalten, deine Wut, die Erinnerung daran, die Aussagen dieser Person an Dich heran lässt.

 

Auch Ich musste lernen zu vergeben. Das heisst für mich nicht, das ich das Geschehene plötzlich positiv seh, mir ist weiterhin bewusst, das manche Dinge in meinem Leben nicht in Ordnung waren ... Aber, ich verschwende nicht länger meine kostbare Zeit an negative Gedanken. Nicht länger verweile ich in der Vergangenheit und verpasse dabei die schönen Momente im Hier und Jetzt!

 

Deshalb, wenn ihr euch dabei erwischt in negativen Gedanken zu sein, aufkommende Wut zu spüren ... fragt euch immer

 

"Bringen mich diese Gedanken weiter?"

"Was habe ich von dieser Wut?"

"Tue ich mir ein Gefallen damit?"

Please reload