"Früher war alles anders!" ...

July 15, 2016

 

 

Wie oft hat man diesen Satz von Ettern und Grosseltern gehört? Ich zumindest erinnere mich noch gut daran, auch wie ich dabei die Augen gerollt habe und an weitere Sätze wie:

"Das hätten wir uns mal erlauben sollen!", "Ihr wisst gar nicht wie gut ihr es habt, früher mussten wir noch mit anpacken!" ...

 

Und heute? Heute kann ich die meisten Sätze nachempfinden.

Es erschrickt mich regelrecht, wenn ich die heutige Kindheit betrachte!

Da wir vier Kinder haben, erlebe ich das alles hautnah mit und kann es schlecht ignorieren, doch meiner Meinung nach geht es den Kindern heutzutage keines Wegs besser, als es uns erging.

 

Wenn ich an die Kindheit meiner Generation denke, dann fallen mir folgende Sätze ein:

-"...,aber wenn es dunkel wird kommt ihr heim!"

Kinder konnten den ganzen Tag zum Spielen nutzen.

-"Treffen wir uns heute Nachmittag auf dem Spielplatz?"

Freunde waren zu jeder Zeit erreichbar und immer hatte jemand Zeit.

-"Darf S. heute bei uns übernachten?"

Nicht einmal der Abend war ein Grund um die Freunde nicht zu sehen

-"Darf ich bitte in den Schwimmunterricht?"

Kinder haben von sich aus Interesse an Vereinen, Kursen etc. gezeigt

-"Wie sehen eure Klamotten aus? Denkt ihr, ich wasche zum Spass?"

Kinder hatten Kontakt mit der Natur, waren sich nicht zu schade um Hütten in Wälder zu bauen oder Flüsse zu stauen.

 

Und wenn ich die Kindheit von heute betrachte, dann ist das einfach nur traurig. Ich sehe keine Kinder mehr vor mir, ich sehe nur den Leistungsdruck, der auf ihren Schultern liegt.

 

Durch die vielen negativen Medien haben Eltern Angst um ihre Kinder. Mehr Sicherheit, aber der Preis dafür ist immer die Freiheit!

Gleichzeitig sollen sie so schnell wie möglich Selbstständig werden und so früh es geht wie ein Erwachsener handeln ... besser noch, einer sein! Ihre Leistungen sollen sich immer steigern und dabei müssen sie das Tempo halten! Zeit für Freunde bleibt da kaum. Kinder haben im Durchschnitt 3 bis 4 Aktivitäten, die sie neben der Schule und den Hausaufgaben aktiv und regelmässig nachgehen.

Es ist schön, wenn den Kindern so viele Möglichkeiten geboten werden, dass sie auch so viele Aktivitäten, wie z.B. Ballett, Geige, Fussball, Schwimmen..., machen können, doch nützt es dem Kind nichts, wenn sie aus den falschen Gründen dort hingehen.

Es geht nur noch darum Leistung zu bringen.

Und warum stecken Eltern ihre Kinder in so vielen Kursen/Vereine etc.?

Weil auch sie unter Leistungsdruck stehen.

Schaut man sich das Schulsystem an, welches meiner Meinung nach vollkommen veraltet ist, muss man sich nicht wundern unter welchen Druck die Eltern stehen!

 

Wieder wird Höchstleistung erwartet. Unterrichtsstoff, der zu meiner Zeit erst in der Mittelstufe dran kam wird heute schon in die Grundstufe gepackt. Und als ob das nicht streng genug wäre, werden Fächer wie: Kunst, Musik, Sport, Handarbeit, Werken ... kurz gesagt Fächer, die die Kreativität fordern und Spass machen, gekürzt oder gar ganz weggelassen, damit mehr Schulstunden für Fächer bleiben, die ein höheres Leistungsprofit ergeben.

 

Und warum machen Lehrer solch ein Druck? Weil die nächsthöhere Stufe ihnen Druck macht und so geht das immer weiter bis zur globalen Elite. Wobei man sich auch fragen sollte, wo hier noch der gesunde Menschenverstand vorhanden ist, geht es hier noch um das Wohl der Kinder? Geht es hier darum, das sie sich später im Leben zurechtfinden? Sich weiterentwickeln können? Ihnen jede Tür offen steht?

Gewiss nicht, hier geht es nur um Profit und der Preis dafür ist die Kindheit!

 

Wenn ich mir die Kindheit von heute anschaue, dann sehe ich keine Kindheit mehr!

Die Menschen entwickeln sich weiter und Veränderungen wird es immer geben. So habe ich auch vollstes Verständnis dafür, das Kinder schon früh den Umgang mit Computern erlernen, doch sollte dabei immer noch genug Raum für Freizeit und Spass im Leben bleiben. Das Bulimie-Wissen, welches heute in die Köpfe der Kinder gestopft wird ist auf langer Sicht Gift für unsere Kinder und aus vergifteten Kindern werden kranke Erwachsene.

Doch wegschauen kommt für mich nicht in Frage! Ich beuge mich nicht diesem Druck und unsere Kinder werden diesem Leistungsdruck nicht zum Opfer fallen.

Das Schulsystem kann ich nicht direkt beeinflussen, aber die Freizeit unsrer Kinder schon!

Früher war alles anders! Jeder erinnert sich an seine Kindheit, wie viel Spass man beim Spielen hatte. Wenn das Heute unseren Kindern keine Kindheit bietet, dann sollten wir unsere inneren Kinder heraus lassen und sie an unsrer Kindheit teilnehmen lassen.

 

Zeigt euren Kindern, wie man:

-Hütten baut

-Klingelstreiche spielt,

-Gummi Twist spielt

-Flüsse staut

-Blumenkränze macht

-Gegenstände sammelt

-In Comics und Zeichentrickserien mitfiebert

-Dinge einfach ausprobiert

...

 

Lasst eure Kinder Kinder sein!

Please reload