Wenn wir vor lauter Bäume den Wald nicht mehr sehen...

 

 

....dann kann dies sehr demotivierend sein, denn dann beschäftigen wir uns mehr mit den zu erfüllenden Aufgaben und Hindernissen im Leben, als mit unsrem eigenen Ziel. 
Wir wissen jedoch, dass wir nur das anziehen können worauf unsere Aufmerksamkeit gelenkt ist. 
Wenn eine Frau zum Beispiel 20kg abnehmen möchte, dann fokussiert sie sich in der Regel nicht darauf, wie sie sich glücklich im Spiegel bewundern wird oder wie sie voller Freude neue Jeans kaufen wird, sondern viel mehr darauf, wie sie an dieses Ziel gelangt. 
In dem Moment, in dem sie es sich zum Ziel setzt 20kg abzunehmen, macht sie sich bewusst, dass sie ihre Ernährung umstellen muss, dass sie Sport machen muss, dass sie Verzichten muss, dass sie Regeln einhalten muss, ... dass sie leiden muss um ihr Ziel zu erreichen. 
Und so lenkt sie ihren ganzen Fokus auf was man tun muss, anstatt auf ihr eigentliches Ziel und da wir mehr erhalten von dem wir unsere Aufmerksamkeit schenken, wird sie umso mehr tun müssen. 
Das Selbe gilt für:

-Den Sportler, der einen Rekord brechen möchte,

-Den Arbeitnehmer, der befördert werden möchte 

-Die Ehefrau, die ihre Beziehung wieder aufleben lassen möchte

-Der Schüler, der Klassenbester werden möchte

-Die Autorin, die ein Bestseller schreiben möchte ...

 

und so sieht man dann vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr! 

 

Wenn wir unser Ziel erreichen möchten, dürfen wir es nicht aus den Augen lassen. Zu wissen Wie wir das Ziel erreichen ist gewiss hilfreich, doch wenn wir im Vertrauen bleiben und vom Erreichen unsres Ziels überzeugt sind, dann folgt ein Schritt auf dem anderen ganz von allein und ehe wir uns versehen sind wir bereits am Ziel. 

Deshalb ist das Visualisieren ein perfektes Werkzeug um euch auf eure Ziele zu fokussieren. 

Am besten vor dem Schlafen gehen  und direkt nach dem Aufwachen, solltet ihr euch eure Ziele so lebendig wie möglich vorstellen - aber auch durch den Tag, wann immer ihr die Möglichkeit habt, tut so als ob. Wenn ihr zur Arbeit fährt stellt euch vor ihr seid der Boss eures Unternehmens, wenn ihr zum Einkaufen lauft, geht mit aufrechten und selbstbewussten Gang.-. 

Bleibt liegen, schliesst die Augen und denkt euch jegliche Szenen aus, die ihr tun werdet, wenn ihr eurer Ziel erreicht habt. ...

-Die Frau, die schlank sein möchte sieht sich, wie sie in kurzem schwarzen mit ihren Mädels die Clubs unsicher macht und ein Drink nach dem nächsten spendiert bekommt. 

-Der Sportler, der den Rekord brechen möchte sieht sich durch das Ziel laufen, auf dem Treppchen stehen und seine Urkunde erhalten.

-Der Arbeitnehmer sieht sich nicht mehr als Arbeitnehmer sondern als Arbeitgeber in seinem eigenem Büro mit wunderschönem Seeblick

-Die Ehefrau sieht sich Hand in Hand mit ihrem Mann durch den Park laufen, einfach den Moment geniessend 

-Der Schüler sieht wie er die Auszeichnung des Klassenbesten bekommt bei der Abschlussfeier und alle stolz auf ihn sind.

-Die Autorin sieht sich bereits in einer Autogrammstunde eines Bücherladens von zahllosen Fans umringt. 

 

... und das beste am Visualisieren ist, das euer Unterbewusstsein zwischen Phantasie und Realität nicht unterscheidet. Das erkennt ihr gut daran, dass ihr euch traurig fühlt, wenn hr an etwas trauriges denkt oder glücklich, wenn ihr an etwas schönes denkt. 
Und so reagiert auch unser Körper und unsere Emotionen auf das Visualisieren. ...

-Die Frau fühlt sich selbstbewusst.

-Der Sportler fühlt sich siegreich.

-Der Arbeitnehmer fühlt sich erfolgreich.

-Die Ehefrau fühlt sich verliebt.

-Der Schüler fühlt sich stolz.

-Die Autorin fühlt sich anerkannt.

 

...natürlich kommt noch eine Vielzahl an positiven Emotionen dazu und umso mehr wir uns in die Vorstellung hineinsteigern, desto intensiver werden die Emotionen und umso höher eure Schwingungen/eure Frequenz. 

 

Ihr programmiert euer Unterbewusstsein regelrecht dazu schlank, Rekord brechend, befördert, verliebt, am besten oder auch erfolgreich zu sein, sodass sich dies auch in eurer Realität manifestieren muss, denn durch das Gesetz der Entsprechung wissen wir - "Wie innen so aussen" und wenn ihr in eurem Innersten bereits am Ziel seid, dann wird sich dies im Äusseren (Realität) widerspiegeln. 

Also wenn ihr demnächst an eurem Tisch sitzt und für Mathe übt, dann stellt euch vor wie ihr vom Lehrer gelobt werdet, für die beste Arbeit! 
Wenn ihr euch vor der Anstrengung des nächsten Trainings fürchtet, dann seht euch bereits auf dem Treppchen stehen. 
Wenn ihr Angst vor dem weissen Blatt habt, dann seht euch bereits den Autorenvertrag unterschreiben. 

Und so lassen sich Ziele um einiges leichter erreichen! 

 

 

Please reload