Wahre Liebe ist bedingungslos!

 

Ich muss zugeben, dieser Satz hat mich doch recht aus der Bahn geworfen, denn als ich immer wieder zu hören bekam, dass wenn man wahrhaftig jemanden liebt, man diese Person liebt wie sie ist, man versucht nicht diese Person zu ändern und man stellt keine Bedingungen an diese Person, damit man diese fortan liebt, habe ich meine eigene Sichtweise der Liebe und natürlich auch die Liebe zu meinem Partner in Frage gestellt!


Liebe ich meinen Mann wahrhaftig? 

Liebe ich ihn bedingungslos?

Aber es gibt doch die ein oder andere Sache, die mich wirklich an ihn stört und in so manchen Bereichen wäre ich echt froh, wenn er sich ändern würde! 

Stelle ich Bedingungen an meinen Partner?

Kann ich ihn dann wirklich lieben wie er ist, wenn ich doch möchte das er sich ändert? 

Ist dies wahre Liebe? 

Warum führen Menschen Beziehungen und was verleitet uns dazu eine Beziehung einzugehen? 
Meist ziehen sich zwei Menschen magisch an, sie gleichen sich in ihrer Denk- und Sichtweise und bestätigen sich gegenseitig ihr Empfinden und Sein in dieser Welt. 
In den meisten Fällen spenden sich die Partner gegenseitig wonach man sich selbst sehnt und was einem selbst mangelt.

Dann sprechen wir davon, dass unser/e Partner/in unsere zweite bzw. bessere Hälfte sei, doch indem wir dies sagen so empfinden wir uns selbst als unvollkommen und sofern sich das Paar trennt, spüren wir eine grosse Leere in uns - als würde ein Teil fehlen. 

Wir verschmelzen und identifizieren uns mit unsrem Partner und werden so Eins, jedoch ist dies eine schädliche Sichtweise einer Beziehung und diese führt (und dies ist meine persönliche Meinung) gezwungener Massen zu einer Trennung! 

Viele werden das kennen. 
Am Anfang die absoluten Schmetterlinge im Bauch, man denkt unentwegt an den Partner, der Partner schenkt einem die volle Aufmerksamkeit .. Ja, man hat wahrlich das Gefühl man könnte nur von Luft und Liebe leben, man trägt ein Muskelkater bringendes Dauergrinsen im Gesicht und ist gedanklich so stark mit dem Partner verbunden, dass man selbst in dessen Abwesenheit das Gefühl hat er ist ganz nah! Alles ist perfekt! 
Doch wie wir ja wissen strebt alles nach einem Ausgleich und somit ist alles stets in einem Wandel. 
Daher hält diese "Schmetterlings-Phase" auch nicht ewig an und wir realisieren, dass das durch Disney und Co. eingeprägte "Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage", nicht eingetroffen ist und bekommen Zweifel an unsere Beziehung oder bemerken, dass diese Vorstellung doch nicht so realistisch ist wie immer geglaubt. 
Von diesem Punkt an, sprich nach der "Schmetterlingsphase", wandelt sich die Beziehung bzw. die Verliebtheit in Liebe oder Enttäuschung. 

Wie kommt es, das Verliebtheit in Enttäuschung endet? 
Ein Grund wäre z.B. folgender.

Wie bereits weiter oben geschrieben, neigen Paare dazu miteinander zu verschmelzen, plötzlich ist jeder nur noch eine Hälfte und nur gemeinsam können sie Eins sein. 
Doch auch wenn wir so empfinden , entspricht dies nicht der Wahrheit, denn in Wahrheit sind wir alle bereits vollkommen. 
Nun kann man sich das so vorstellen! 
Wenn die Frau in ihrer Vollkommenheit ein vollgefülltes Glas Wasser darstellt und der Mann in seiner Vollkommenheit ebenso und diese miteinander verschmelzen - Eins werden- wollen, indem sie ihr Sein in ein gemeinsames gleich grosses Glas zusammenführen wollen, passt dann der Inhalt beider Gläser in ein Glas hinein oder würde 50% des Wassers überlaufen? 
Ganz genau, um gemeinsam in dieses Glas zu passen müsste jeder die Hälfte seiner Selbst aufgeben!

Am Anfang scheint dies noch kein grosses Opfer, schliesslich erhalten wir dafür ja eine bessere Hälfte, jedoch mit der Zeit können wir diesen Mangel unseres Selbst nicht mehr aushalten und man beginnt die ersten negativen Eigenschaften im Partner zu erkennen - welche unseren eigenen Mangel und unterdrückten Anteile spiegeln, plötzlich ist es weniger ein Miteinander als ein Wettkampf, wer was macht und wer mehr für die Beziehung tut! 
Wer liebt wem mehr und wer hat hier die Hosen an? 

Ja, ganz plötzlich beharren wir auf unsere Vollkommenheit und unser Sein, wir wollen geliebt werden wie wir sind und vergessen dabei, dass wir es selbst waren die unsere Vollkommenheit über den Gläserrand hat auslaufen lassen! 

Und ja, auch der Partner verspürt diesen Drang und jegliches Desinteresse und fehlende Aufmerksamkeit, die nun durch egozentrisches Verhalten ersetzt wird, ist viel mehr ein Schrei nach der eigenen Vollkommenheit und der Seins-Berechtigung als fehlende Liebe zum Partner! 

 

Und wie wandelt sich Verliebtheit in Liebe? 

Natürlich durch Bedingungslose Liebe! 


Jedoch sollte diese bedingungslose Liebe nicht nur dem Partner /der Partnerin gelten, sondern auch sich selbst. 

 

Wenn wir uns lieben, wie wir sind, dann bekommen wir nicht das Gefühl uns für unseren Partner ändern zu müssen, wir haben dann nicht das Verlangen ein besserer Mensch werden zu müssen, denn wir sind bereits vollkommen so wie wir sind! 

Und wenn wir unseren Partner bedingungslos lieben und zwar so wie er ist, dann wollen wir nicht, das er sich für uns ändert, denn es gibt dann keine unterdrückten und mangelten Anteile in uns, die wir durch unseren Partner verzweifelt versuchen zu ersetzten, indem wir mit ihm verschmelzen! 
Wenn wir bedingungslos lieben, dann mischen wir nicht das Wasser in unseren Gläser.

Nein, dann stossen wir gemeinsam an und sind auf Augenhöhe! 

Und was ist mit den negativen Dingen, die mich an meinem Partner stören? Was ist mit meinem Wunsch nach Veränderung? 

Jemanden zu lieben, wie er ist heisst für mich nicht, dass man jegliches Verhalten des Partners gut heissen und empfinden muss. 
Oftmals kann das Verhalten des Partners die Beziehung belasten und damit ist nicht nur der/die andere darunter Leidende/r gemeint sondern auch der sich negativ verhaltene Partner leidet unter dieser Situation.
Denn negative Verhaltensmuster sind für niemanden gut und hier kann der Wunsch einer Änderung des Partners, durchaus mehr an das Seelenheil des Partners verknüpft sein, als an einer Bedingung zur fortführenden Liebe zum Partner! 

Für mich ist bedingungslose Liebe, wenn man sich die Macken des Partners bewusst ist und dennoch sagen kann, das man diese Person liebt! 

Könnte ich manchmal wegen meinem Mann an die Decke gehen? Und wie ich das könnte! 
Ist mein Mann mein Traummann? ABSOLUT!!!
ich liebe Dich mein Schatz, so wie du bist!

Und das ist wahre Liebe! 


 

Please reload