Wenn Wertung wegfällt,...

 

 

was geschieht dann und ist es überhaupt möglich? Gewiss ist es in vielerlei Hinsichten nicht so einfach und teils gar unmöglich, sofern wir uns diese Grenze setzten, doch warum werten wir überhaupt und was meinen wir dadurch zu erreichen?

Was geschieht, wenn Wertung wegfällt? 
Auf diese Fragen möchte ich in meinem heutigen Text eingehen! 

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, wie wir dazu kommen Dinge in "gut" oder "schlecht" einzuteilen und diese erlernten Bewertungen erhalten wir bereits in frühster Kindheit. 
Wie in meinem früherem Text ("Negative Glaubenssätze loslassen" siehe unten) beschrieben ist unser Unterbewusstsein in den ersten Jahren völlig offen und wir übernehmen Verhaltensmuster, Glaubenssätze etc. von unseren Mitmenschen und dazu kommt auch die Wertung! 
Wir lernen so, was "falsch" und was "richtig" ist und so beurteilen wir auch alles, was nicht zu unserer Programmierung passt als "falsch/schlecht".

So kann es passieren, das etwas, das für eine Person, z.B. aus einer anderen Kultur, völlig in Ordnung scheint für uns unvorstellbar und einfach falsch ist. 

 

Ein Grund, warum wir Dinge/Situationen beurteilen ist natürlich damit wir uns in unserer Gesellschaft bewegen können, denn wenn wir wissen was "richtig/falsch" ist, wissen wir auch wie wir uns zu benehmen haben um dazuzugehören. Daher sind gesellschaftliche Konventionen bis zu einem gewissen Grad auch notwendig und gewiss sinnvoll, jedoch neigen wir dazu diese Bewertungen zu ernst zu nehmen und so sind wir nicht nur mit uns selbst sondern auch mit unseren Mitmenschen sehr streng im Einhalten dieser Konventionen! Dabei möchte doch jeder Individuell sein, aber wehe jemand ist anders ... denn anders bewerten wir zunächst immer als "schlecht". Das liegt daher, weil wir generell Dinge, die nicht zu unserer Programmierung passen unser Bewusstsein als Gefahr einstuft und versucht auszufiltern, wir reagieren also auf "Neues" immer erst mit einer gewissen Skepsis/Vorsicht!

 

Nun gibt es jedoch viele Dinge, bei denen eine Bewertung ungünstig ist und gewiss nicht förderlich für unser eigenes Leben sind, wie z.B. das Beurteilen vom Aussehen des Nachbarn. 
Ob der junge Mann von nebenan nun kurzes oder langes Haar hat, ob er schwarz oder bunt gekleidet ist, ob er tätowiert ist oder nicht spielt für unser eigenes Leben keine Rolle. Es macht für uns kein Unterschied und es bringt uns auch nicht weiter über diesen Nachbarn zu urteilen, ganz im Gegenteil, wenn wir uns über sein Aussehen aufregen verschwenden wir damit nur kostbare Zeit und Energie, die wir für unser Selbst hätten nutzen können. 
Aber nein, wir regen uns dann nicht nur in dem Moment, in dem wir den jungen Mann sehen auf, sondern tragen dann noch diese Gedanken des Nicht-Verstehen-Könnens mit uns herum und sobald wir in Gesellschaft sind, müssen wir unser Unverständnis natürlich mitteilen, schliesslich möchte man diese negative angestaute Energie natürlich irgendwie wieder loswerden, jedoch ist geteiltes Leid nicht halbes, sondern doppeltes Leid, denn in dem Moment, in dem wir von dem jungen Mann berichten kommt in uns diese negative Energie nicht nur wieder hoch, sondern sie ist auch ganz präsent bei unseren Zuhörern und wird durch unseren Fokus nur verstärkt! 
Und der junge Mann? 
Der bekommt von alle dem nichts mit und ist im besten Fall glücklich mit seinem Ausehen! 

Und was hat uns diese Beurteilung nun gebracht? 

Hat sie uns neue Erkenntnisse geschenkt? Hat sie unser Bewusstsein erhöht? Haben wir ein glücklicheres Leben dadurch gewonnen? War es in irgendeiner Weise förderlich für unser Selbst? 

Und wenn man nun all diese Fragen mit "Nein" beantwortet, macht diese Bewertung dann noch Sinn? 

Es ist schön und gut, gewisse Dinge in "gut" oder "schlecht" einteilen zu können, damit wir uns in unserer Gesellschaft bewegen können, doch nur bis zu einem gewissem Grad, denn da wo Bewertung uns nicht weiterbringt, ist sie nicht notwendig und diese Energie ist besser in uns Selbst investiert.
Wenn ihr euch also das nächste Mal über das Aussehen, Verhalten, den Geschmack oder die Meinung einer anderen Person aufregt, fragt euch zunächst, ob euch diese negativen Gedanken weiterbringen oder ob sich dadurch etwas in euer/in der Person ihrem Leben zum positivem ändert!? 
Wenn Ja, dann sucht doch ein offenes und ehrliches Gespräch mit dieser Person, anstatt sich in ihrem Unwissen darüber aufzuregen oder gar darüber zu lästern. 
Und wenn nicht, dann lasst diese negativen Gedanken los und macht euch bewusst, das jeder das recht auf seine/ihre Individualtät hat!


Negative Glaubenssätze loslassen 
https://www.meinseelentagebuch.com/single-post/2017/03/20/Negative-Glaubenssätze-loslassen

Please reload