Warum es so wichtig ist, die Verantwortung zu übernehmen!

 

Jeder von uns kennt es, dieser Moment, an dem wir einfach an die Decke fahren könnten. Da hat jemand etwas getan, das uns enorm aufregt und schon sehen wir Rot. 
Nehmen wir z.B. an, dass jemand sich in der Schlange im Supermarkt vor Dir gedrängelt hat und Du empfindest dies als ungeheuerlich, ja schon als eine Unverschämtheit. Was tust Du? Du regst dich auf und dir fallen so einige - nicht so schöne - Dinge zu dieser Person ein. 
Vielleicht hinterfragst Du noch das Elternhaus, schliesslich scheint die Person ja weder Anstand zu besitzen noch eine ordentliche Erziehung genossen zu haben. Und gleichzeitig fühlst Du dich als etwas Besseres, denn Du würdest ja nicht so handeln ... Du hast es ja besser gelernt. 
Und schon entsteht eine Beurteilung der Situation bzw. der involvierten Personen, die meist "Du bist schlecht, ich bin gut!" ausfällt!
Nun könnte man sich dieser vordrängelten Person mitteilen und sich über dessen Verhalten beschweren. Natürlich, so aufgeregt Du schon bist, wirst Du das nicht in einem liebevollen Ton tun, sondern gleich mal die Ungerechtigkeit in deiner Stimmlage mit einfliessen lassen. Und da es den meisten schwer fällt einen "Fehler" zuzugeben und man sich in solch Momenten eines Vorwurfs natürlich angegriffen fühlt, wird die scheinbar böse Person sich natürlich zunächst wehren wollen. Dies tut sie dann nicht, indem sie behauptet nicht vorgedrängelt zu sein, sondern viel mehr, indem sie dir die Schuld zuweist! "Was kann ich denn dafür, wenn Sie nicht aufpassen?", "Ist doch nicht mein Problem, wenn Sie sich jetzt so aufregen ... Sie hätten ja besser aufpassen können!" "Jetzt stellen Sie sich mal nicht so an!" ...
Ist dies wirklich nur eine Schuldzuweisung? Hat die Person eventuell sogar recht oder geht es hier gar nicht um Schuld? 
Sicherlich denkst Du dir jetzt:" Die Person hat ja angefangen und den Fehler gemacht, ich habe nur darauf reagiert!" 
Jedoch muss ich dich hier enttäuschen, denn Schuld trägt niemand für andere Personen. Schuld kann man nur für sich selbst tragen und um es besser zu formulieren. Es geht hier nicht um Schuld, sondern viel mehr um Verantwortung, denn wie wir auf eine Situation reagieren, liegt bei uns und somit in unserer Verantwortung. 

Viele sind der Meinung, dass wir die Schuld auf uns nehmen, wenn wir für etwas die Verantwortung übernehmen und das wir das Geschehene bzw. das Fehlverhalten des anderen dann gutheissen würden, jedoch ist dem nicht so. 
Genau so, wie das Verzeihen kein Gutreden ist, so ist auch die Übernahme der Verantwortung kein Gutheissen. Es bedeutet lediglich, dass man sich von den negativen Energien, die einem umgeben nicht berühren lässt und somit diesen keine Macht über einem selbst gibt - man lässt die Situation los um nach vorne schauen zu können. 

Verantwortung übernehmen heisst sich stets bewusst zu sein, dass die eigene Reaktion, die eigenen Emotionen und das eigene Handeln nur von einem selbst bestimmt werden kann und somit, kann man nur selbst die Verantwortung dafür übernehmen. 

Wenn sich nun jemand vor uns in der Schlange im Supermarkt drängelt, ist dies gewiss kein schönes Verhalten, aber wie wir darauf reagieren liegt an uns selbst. 
Niemand ist in der Lage unseren freien Willen zu beeinflussen bzw. zu kontrollieren, wenn wir dem nicht zustimmen bzw, dies zulassen. 

Heisst, ich kann mich nun aufregen oder ich kann es gelassen sehen und mir denken, dass die Person es vielleicht eilig hat und in ihrer Not impulsiv gehandelt hat. Ich kann mir bewusst machen, dass dieser Moment im Gesamtbild meines Tages oder gar in meinem Leben wohl recht "unbedeutend" ist und somit dessen Gewicht reduzieren. 
Aber egal, wie ich reagiere ... es ist meine Entscheidung und somit auch meine Verantwortung! 

 

Wenn wir die Verantwortung für unser Leben übernehmen, dann gehen wir raus aus der Opferrolle und unser Umfeld hat keine Macht mehr über uns, denn dann gehen wir selbstbestimmt unseren Weg und werden zu wahrlichen Schöpfern unseres Lebens! 

Please reload