Krankheit ... eine Manifestation unseres seelischen Leidens!

 

 

"Krankheit wird sich mit den zurzeit angewandten materialistischen Methoden niemals wirklich heilen oder ausmerzen lassen, weil ihr Ursprung nicht im Materiellen liegt."

 - Edward Bach (1886-1936)

 

Dies ist ein für mich sehr stimmiges Zitat und was es bedeutet, möchte ich mit euch in diesem Text erläutern. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es sich hierbei ausschliesslich um meine eigene Empfindung/ Meinung handelt und somit jeder das Recht hat, diese Informationen anzunehmen oder zu verwerfen! 
 

Wie bereits erwähnt besteht alles aus Energie (Kosmisches Gesetz "Das Gesetz der Energie"),

somit ist jedes Lebewesen, jede Pflanze, jeder Stein,...einfach alles was wir (nicht) wahrnehmen können aus Energie. Und diese Energie bewegt sich in unterschiedlichen Schwingungen und somit nehmen wir sie manifestiert war. 
Dabei bestehen nicht nur Körper aus Energie, sondern auch Gedanken und Emotionen. 
Hierbei können wir die Energie positiv und negativ beeinflussen, indem wir positiv oder negativ denken. Unser jeweiliges Denken löst dann die entsprechende Emotion in uns aus und diese wiederum lässt uns entsprechend handeln. 

Am sinnvollsten ist es natürlich ein gesundes Gleichgewicht unserer positiven und negativen (Licht und Schattenseiten) Seiten zu finden und in diese zu verweilen, jedoch ist es kaum möglich kontinuierlich in seiner Mitte zu bleiben. 
Und das ist auch ganz ok, denn das Leben besteht aus einem Auf und Ab und aus beiden Phasen des Lebens können wir etwas lernen bzw. daran wachsen. 
Das heisst, wenn wir auch negative Phasen im Leben haben, so ist das in Ordnung, denn positive Phasen gleichen diese wieder aus und somit entsteht ein Ankommen in der Mitte - wir sind in Balance und unsere Energien schwingen im Einklang! 
Wenn wir uns jedoch zu sehr auf das negative konzentrieren oder Dinge zu lange unterdrücken, die unsere Aufmerksamkeit benötigen, dann stören wir dieses Gleichgewicht. 
Dazu gehören auch unverarbeitete bzw. nicht losgelassene Erlebnisse (Traumata), die immer noch tief in uns sitzen und unbewusst Schaden verursachen. 
Unsere Energien sind dann blockiert und wir können nich mehr in unserer Mitte ankommen. 


Mann kann sich dies so vorstellen: 
Ein Fluss (Körper)  und das Wasser (Energie) fliesst darin unaufhaltsam. Der Fluss ist sauber, zwar liegen vereinzelt Steine darin, doch das Wasser wird an seinem Fliessen nicht behindert. Doch an einer Stelle befindet sich ein Felsen (negative Emotion/ Traumata) und das Wasser hat Schwierigkeiten reibungslos weiter zu fliessen. Zwar kommt es an einzelnen Stellen durch, jedoch entsteht zugleich ein immenser Druck (Blockaden) an der Oberfläche des Felsens und das anstauende Wasser nimmt sehr schnell Einfluss auf seine Umgebung (Organe etc.). Das anstauende Wasser trägt Schmutz (Krankheitserreger) aus dem Ufer mit in den Fluss und schon bald ist das klare Wasser braun und verteilt sich im ganzen Fluss! 
Nun müssten wir eigentlich nur noch den Stein aus das Wasser nehmen, jedoch konzentrieren wir uns eher darauf das Wasser zu reinigen (Nehmen Medikamente). Zwar könnten wir nun einen Filter (Medikament) in das Wasser geben um es wieder klar zu bekommen, jedoch würde damit nur der Schmutz (Krankheitserreger/ -symptome) beseitigt werden, der Fels (negative Energie), der das eigentliche Problem (Ursache) ist, würde jedoch weiterhin bestehen. Und so entsteht ein endloses Reinigen des Wassers (Entfernen der Symptome) und der Fluss (Körper) ist abhängig von Wasserfiltern (Medikamenten).
Dabei wäre die Lösung so einfach! Es müsste nur der Felsen entfernt werden. 

Warum also, unterwerfen wir uns lieber der Schulmedizin, als unsere eigenen Heilkräfte zu vertrauen - als lieber unsere Energie wieder in Balance zu bringen? 

Nun, zum Einem sind die wenigsten sich bewusst, dass sie Schöpfer ihrer Realität und somit auch ihrer Krankheiten sind und zum Anderen ist es selbst für die bewussten Schöpfer oft unklar, wo denn eigentlich die Ursache liegt! 

Hierbei ist Achtsamkeit das A&O. Wer sich selbst beobachtet und auch seine Umwelt, der erkennt Auslöser und somit auch Ursachen des eigenen Empfindens. Wer sein Handeln und Denken stets in Frage stellt, der kann entsprechend reagieren. Dabei hilft uns unserer innerer Kompass. Fühlt es sich gut an, was ich tue? Dann ist alles gut! Fehlt etwas in meinem Leben? Strebe ich nach Mehr und fühle ich mich dabei blockiert? Höre/Fühle in dich hinein, was würde dich glücklich machen!? 
Und genau darum geht es! 
Glücklich sein! Denn es beinhaltet alles. Wenn wir glücklich sind, dann sind wir in unserer Mitte und unsere Energien schwingen im Einklang mit unseren Vorstellungen und in Resonanz mit allem was zu unserem Besten geschieht. 

Natürlich haben auch gesunde/positive Menschen schlechte Phasen und werden mal krank, jedoch, wenn das Fundament positiv ist, dann hat dies keine all zu grosse Auswirkung auf ihr Leben, sondern gehört einfach zum natürlichem Gleichgewicht, dann sind dies nur kleine Steine im Fluss des Körpers, die das Wasser jedoch nicht am Fliessen behindern. 

Natürlich möchte ich die Schulmedizin nicht verstossen oder schlecht reden, den auch ich denke, es gibt Zeiten, an denen sie durchaus notwendig und hilfreich ist, jedoch nur in einem akutem Moment, wie z.B. bei einem Unfall! 
Hier ist es zwingend, das der/die Verletzte medizinisch behandelt wird, damit diese/r stabilisiert werden kann. Wenn dies geschehen ist, ist es zeit sich seiner seelischen Ursache zu widmen. 
Hierfür gibt es viele Literaturnachweise, die aufweisen, welche Krankheiten z.B. an einem bestimmten Organ, welches seelische Leiden darstellen. 

 

Es ist also auch wichtig zwischen der Schulmedizin und der Alternativ-,Medizin, aber auch zwischen den eigenen Heilkräften eine gesunde Balance zu finden um sich am Ende wieder im Einklang der Energien zu befinden. 

Kritik an diese Sichtweise besteht darin, das auch Kinder krank werden bzw. bereits krank zu Welt kommen und das glückliche / positive Menschen auch an ihren Krankheiten (oftmals Krebs) erkranken bzw. sterben können. 

Nun, in beiden Fällen steckt wieder eine seelische Ursache dahinter. 

Mittlerweile ist es nachgewiesen, das sich über die DNA Erbinformationen vererben lassen. Dazu gehören unter anderem auch Ängste, Traumata etc. 
Zum Anderem nehmen wir auch ungelöste bzw. nicht losgelassene Themen/ Energien aus unseren vorigen Leben mit in das neue Leben.

Und bereits während der Schwangerschaft, nimmt das Ungeborene negative Schwingungen, wie z.B. unter anderem die negativen Emotionen der Mutter/des Vaters , auf. 
Und so kommt es, dass auch Kinder krank werden bzw. bereits krank bei ihrer Geburt sind. 
Und hierbei dürfen wir auch nicht den individuellen Seelenplan des Individuums vergessen. 

Und warum werden positive Menschen sterbenskrank? 
Es ist egal, wie positiv oder negativ jemand ist, eines macht für beide keinen Unterschied und das ist der Fakt, das wir alle zum entsprechenden Zeitpunkt sterben. Unser Körper ist geschaffen um zu vergehen und so muss auch ein positiver Mensch seinen Körper verlassen können. 
So ist es der Wunsch der Seele weiterzureisen und sich von dem jetzigen Leben zu lösen und dies tut sie auch, indem der Körper krank wird, damit dieser sterben kann. 
Die Krankheit unterstützt hier lediglich den Lauf des Lebens und ist zugleich ein Geschenk, denn erst die Krankheit lässt und die restliche zeit noch achtsamer und bewusster leben, sie gibt uns die Möglichkeit den Moment zu genießen und um Hie rund Jetzt das Beste aus der uns bleibenden Zeit zu machen. 
Zudem können wir niemals in das Innere eines Menschen blicken und können daher nie mit Gewissheit sagen, dass dieser Mensch nicht auch innere Konflikte bzw. angestaute negative Energie in sich trägt. 

Fazit:
Über dieses Thema kann man lange diskutieren und zu jeder Aussage gibt es gewiss auch ein "Aber", jedoch würde dies den Rahmen sprengen. 
Man kann dies nun mit offenen Augen oder einem kritischem Blick betrachten. Hierbei gibt es weder ein Richtig oder ein Falsch, denn letztendlich kommt es nur darauf an, was für einem selbst stimmig ist. 
Und da jeder seine eigene Wahrnehmung und sein eigenes Empfinden hat, kann auch niemand jemanden die eigene Sichtweise vorschreiben. Die Gedanken sind frei und somit auch der Verlauf des eigenen Lebens! 



 

Please reload